Aktuell

Der Bürgerkrieg in Syrien

Gespräch zur Waffenruhe in Syrien "Symbolisch, aber wichtig"

An der in München verabredeten Waffenruhe in Syrien gibt es große Zweifel. Besonders die syrische Opposition zeigt sich skeptisch, dass das Assad-Regime die Waffen schweigen lässt. Der syrische Journalist Aktham Suliman hält die Vereinbarung dennoch für wichtig. [mehr]

Oliver Müller, Leiter Caritas International

Humanitäre Lage in Damaskus und Aleppo "Eine Gesellschaft im Kriegszustand"

Oliver Müller, Leiter von Caritas International, war in der syrischen Hauptstadt Damaskus. Müller hat sich vor Ort ein Bild vom dramatischen Zustand der Stadt und des Alltags der Menschen machen können. [mehr]


Hackerangriff auf Sony (Symbolbild)

Cyberattacken auf Krankenhäuser Offenbar sechs NRW-Kliniken betroffen

Ein Virus hat seit Mittwoch (10.02.2016) das System des Lukaskrankenhauses in Neuss lahmgelegt. OPs mussten verschoben und schwere Notfälle in andere Kliniken delegiert werden. Offenbar ist das kein Einzelfall in NRW. [WDR.de]

Ein Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik anhand einer Projektion einer Computersimulation die Ausbreitung von Gravitationswellen.

Beweis für Gravitationswellen Ein neues Fenster ins Weltall

Einstein hat sie vorhergesagt, Astrophysiker suchen seit Jahrzehnten danach, doch keiner hat sie bislang nachgewiesen: Gravitationswellen. Jetzt haben US-Forscher das Phänomen erstmals belegt. [WDR]

tagesschau.de

Der syrische Politiker Riad Hidschab während einer PK in München
  • Feuerpause in Syrien: Opposition bleibt skeptisch

    Eine vorübergehende Waffenruhe innerhalb einer Woche - darauf haben sich die USA und Russland beim Treffen der Syrien-Kontaktgruppe geeinigt. Die syrische Opposition bleibt skeptisch - Diktator Assad bekräftigte in einem Interview seinen Machtanspruch. Von Anne Allmeling.

  • Gefechte um Aleppo gehen unvermindert weiter

    Binnen sieben Tagen sollen in Syrien die Waffen schweigen. Bis dahin werden die Kämpfe weitergehen. Im Zentrum der Gefechte steht die Stadt Aleppo. Offenbar versuchen syrische Regierungstruppen, die Stadt vorher unter ihre Kontrolle zu bringen.

  • Die NATO und Russland: Es bleibt bei der Doppelstrategie

    Es geht also doch: Russland und der Westen können sich auf gemeinsame Ziele verständigen. Doch die Übereinkunft von München bedeute noch kein Ende der Spannungen zwischen beiden Seiten, meint Kai Küstner. Vielmehr setze die NATO auch weiterhin auf eine Politik der Stärke gegenüber Russland.

  • Kommentar: Nur ein Hoffnungsschimmer in Syrien

    Gegen oder mit Assad? Die Mitglieder der Syrien-Kontaktgruppe konnten sich zwar auf eine Waffenruhe einigen. Der richtige Durchbruch aber bliebt weiter aus. Jetzt müssen die USA und Russland ihre Verbündeten in Syrien überzeugen. Erst dann kann aus Hoffnung Zuversicht werden, meint P. Steffe.

  • Von der Leyen: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

    Bundesverteidigungsministerin von der Leyen hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz eine zivile Ausbildungsinitiative der Bundeswehr für syrische Flüchtlinge ins Spiel gebracht. Im Hinblick auf die Flüchtlingskrise warb sie für eine europäische Lösung.


Roderich Kiesewetter, CDU-MdB und Oberst a.D.

Gespräch mit Roderich Kiesewetter zu Putins Strategie "Zurück auf die Weltbühne"

Was bezweckt der russische Präsident Putin mit den Angriffen in Syrien? "Putin will zurück auf die Weltbühne", erklärt Roderich Kiesewetter, Obmann der CDU im Auswärtigen Ausschuss im Interview auf WDR 2. [mehr]

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

WDR 2 Klartext zum Koalitionsstreit Seehofer schreit leise

In einem Interview sagte Horst Seehofer, angesichts der Flüchtlinge, die ungehindert ins Land kämen, müsse man hierzulande von einer "Herrschaft des Unrechts" sprechen. Pures Gift - findet WDR 2 Korrespondentin Julia Barth. [mehr]

NRW-Wetter

Verkehrslage

29 km Stau in NRW

WDR Staunummer: 0221 1680 3050


Zugunglück Bad Aibling

Zugunglück in Bad Aibling Kein Vermisster mehr in den Wracks

Nach dem Zugunglück in Bad Aibling sind offenbar alle Insassen aus den Wracks befreit worden. Bei dem Unglück starben zehn Menschen, 80 Insassen wurden verletzt, 12 von ihnen schwer. [tagesschau.de]

Kölner Rosenmontagszug

WDR 2 Gespräch mit Jürgen Mathies "Konzept hat eindeutig gegriffen"

Nach den Ereignissen der Silvesternacht sollte nun massive Polizeipräsenz einen friedlichen Kölner Karneval garantieren. Dieses Konzept habe eindeutig gegriffen, sagte der neue Polizeipräsident Jürgen Mathies auf WDR 2. [mehr]

boerse.ARD.de

  • Dax wieder über 8.900 Punkten

    Eine turbulente Woche mit bösen Erinnerungen an die Finanzkrise geht versöhnlich zu Ende. Am Freitag sorgte dabei ausgerechnet die Commerzbank für einen Stimmungswechsel an der Börse.

  • Was in der Börsenwoche wichtig war

    Börsennachrichten in der abgelaufenen Woche verpasst? Kein Problem! boerse.ARD.de blickt zurück auf die spektakulärsten News und Charts der vergangenen fünf Handelstage.

  • Höchstgefahr mit Hochzins-Anleihen?

    Der rasante Verfall der Ölpreise sorgt für Turbulenzen im Hochzinsanleihen-Markt. Experten befürchten massive Ausfälle von Bonds der Öl- und Gasfirmen. Das würde auch Banken hart treffen. Droht hier der nächste Crash?

  • "Krise bei High-Yields löst keine Bankenkrise aus"

    Der Anleihenexperte von JPMorgan AM, Michael Mewes, hält die derzeitigen Risikoprämien bei Hochzinsanleihen für übertrieben. Er glaubt nicht, dass die Verwerfungen am Markt zu einer neuen Bankenkrise führen.

  • Droht ein schwerer Wirtschaftsabschwung in Amerika?

    Blickt man auf die Kursentwicklung an den internationalen Börsen, kann es einem Angst und Bange werden. An den Märkten wird eine Rezession in den USA gespielt. Doch wie wahrscheinlich ist das eigentlich?

  • Blackrock: Fed muss wieder lockern

    Der Vermögensverwalter Blackrock, der auch an nahezu jedem Dax-Konzern beteiligt ist, erwartet keine weiteren Zinsanhebungen der US-Notenbank mehr in diesem Jahr. Im Gegenteil.

  • Erste Hilfe aus Brüssel beflügelt Stahlaktien

    Am Montag wollen Europas Stahlkocher in Brüssel im Rahmen einer Großdemonstration gegen die Dumpingpreise aus China protestieren. Jetzt kündigt die EU erste Hilfen an.

  • Strafzölle für Stahl aus China und Russland

    Die EU macht Ernst: Um die europäische Stahlbranche vor Billigkonkurrenz zu schützen, gibt es nun Strafzölle für bestimmte Stahlerzeugnisse aus China und Russland. Dazu laufen weitere Anti-Dumping-Verfahren gegen chinesische Unternehmen.

  • ThyssenKrupp leidet

    Die Stahlpreise fallen und fallen, das tut dem Industriekonzern ThyssenKrupp gar nicht gut. Das Dax-Unternehmen hat im neuen Geschäftsjahr Verluste gemacht.

  • Commerzbank: Kursexplosion und Probleme

    Die Commerzbank schießt heute zweistellig in die Höhe, weil das Geldhaus im vergangenen Jahr den Gewinn vervierfacht hat. Eine Dividende soll es auch noch geben. Doch eigentlich haben die Anleger keinen Grund zur Freude.

  • Von der Wunderwaffe zum Brandbeschleuniger - was sind Coco-Bonds?

    Was sind Coco-Bonds und wie sollten sie funktionieren? Warum lief es jetzt schief? Was bedeutet das für die Deutsche Bank und andere Geldhäuser?

  • Welche Bankaktien sind die größten Verlierer?

    Seit Jahresanfang sind die europäischen Bankaktien kräftig unter die Räder gekommen. Globale Konjunktursorgen sowie einbrechende Erträge haben die Branche schwer getroffen. boerse.ARD.de gibt einen Überblick über das Ausmaß des Schadens.

  • Dax: Kursverluste wie in Nigeria

    Die Agentur Bloomberg rechnet vor, dass der deutsche Leitindex in diesem Jahr ähnlich verheerende Kursverluste verzeichnete wie die Börse in Nigeria. Ob es da ein Trost ist, dass andere Indizes noch schlechter performten?

  • Pinewood: James Bond bald obdachlos?

    James Bond wurde in ihnen gedreht, auch der neueste Star Wars-Streifen entstand dort: in den Pinewood Studios. Jetzt wird ein Verkauf geprüft.


Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft in Ankara den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan

WDR 2 Klartext zur Flüchtlingspolitik Europa ist der Türkei ausgeliefert

Kanzlerin Merkel setzt in der Flüchtlingsfrage auf eine direkte deutsch-türkische Kooperation. Europas Schicksal liegt in der Hand der Türkei, meint Kai Küstner im WDR 2 Klartext. [mehr]

Flüchtlingskinder

WDR 2 Klartext zum Asylpaket II Koalition im Streit

Das Asylpaket II ist beschlossen, dennoch zanken sich CDU und SPD in der Frage des Elternnachzugs für minderjährige Flüchtlinge. An einen gemeinsamen Kurs der Regierungsparteien in der Flüchtlingsfrage zu glauben, fällt Klartext-Autor Volker Schaffranke schwer. [mehr]

WDR foryou

Angebote für Flüchtlinge in vier Sprachen WDRforyou

Auf diesen Seiten bietet der WDR Informationen, Dokumentationen, aber auch Unterhaltung und Kinder-Angebote für Flüchtlinge - in deutsch, englisch, arabisch und persisch: Aktuelle politische Diskussion, Erklärung deutscher kultureller Eigenarten, Infos zum Asylverfahren und vieles mehr. [WDR]