Aktuell

Karstadt Eingang

WDR 2 Klartext zur Karstadt-Sanierung Das ist erst der Anfang

Die Kaufhauskette Karstadt hat jetzt quasi einen schmerzhaften, notärztlichen Eingriff hinter sich. Die mühevolle, lange Reha wird noch folgen - so leid es einem um die Mitarbeiter tut, meint Jörg Marksteiner. [mehr]


Braunkohlekraftwerk Niederaußem Video Das Klimapaket (01:58 Min.) WDR aktuell vom 24.10.2014

WDR 2 Klartext zum EU-Klimagipfel "Bankrott-Erklärung"

Besorgt waren die Staats- und Regierungschefs eher um das Gesprächsklima beim EU-Gipfel - nicht jedoch um die Zukunft des Weltklimas, kommentiert Jürgen Döschner im WDR 2 Klartext: Zu sehr pampern sie die Energieunternehmen. [mehr]

Präsident Jean-Claude Juncker im EU-Parlament am 22. Oktober 2014 in Strasbourg

Abstimmung in Straßburg EU-Kommission steht

Das EU-Parlament hat in dieser Woche die neue EU-Kommission von Präsident Jean-Claude Juncker bestätigt. Sein Team kann damit am 1. November die Arbeit aufnehmen. Die Grünen im EU-Parlament haben dagegen gestimmt. Im Gespräch auf WDR 2 erklärte Michael Wagner warum. [tagesschau.de]

tagesschau.de

Logo der Tagesschau Video 26.10.2014 05:15 Uhr - Tagesschau in 100 Sekunden
  • Ukraine wählt ein neues Parlament

    In der Ukraine sind 36 Millionen Menschen zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Als Favorit gilt ein Bündnis des prowestlichen Präsidenten Poroschenko. Die von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiete im Osten des Landes nehmen nicht an der Abstimmung teil.

  • Stichwahl in Brasilien: Finale eines harten Wahlkampfs

    Mit so harten Bandagen wurde in Brasilien seit langem kein Wahlkampf geführt - und knapp dürfte es am Ende auch werden. Heute findet die Stichwahl zwischen Präsidentin Rousseff und ihrem Herausforderer Neves statt. Sie stehen für gegensätzliche Ansätze.

  • FAQ: Wie funktioniert der Banken-Stresstest?

    Am Sonntag, 12 Uhr, ist es soweit. Dann gibt die EZB bekannt, welche Geldinstitute durch den europäischen Banken-Stresstest gerasselt sind. Was passiert mit den Durchfallern? Wen könnte es treffen? Und wie funktioniert des Test? Tagesschau.de mit den Antworten.

  • Peschmerga-Kämpfer erobern Stadt vom IS zurück

    Erfolg für die Kurden im Kampf gegen die IS-Dschihadisten: Peschmerga-Kämpfer haben nach wochenlangen Gefechten die nordirakische Stadt Sumar wieder unter ihre Kontrolle gebracht. Im syrischen Kobane warten Kurden-Kämpfer weiter auf Unterstützung aus dem Irak.

  • Libanon: Tote bei Gefechten mit militanten Islamisten

    Libanons zweitgrößte Stadt Tripoli ist von schweren Gefechten erschüttert worden: Die Armee und islamistische Extremisten lieferten sich lange Kämpfe. Dabei wurden mehrere Menschen getötet. Die Lage in dem Land ist wegen des Syrien-Kriegs angespannt.


Sperrung A1

Nach Vollsperrung Unter der A1 liegt keine Bombe

Unter der A1 im Kölner Westen liegt keine Bombe. Die heute Morgen vorgenommene Sperrung auf eine Fahrspur in Richtung Köln bleibt vorerst bestehen, deswegen gibt es weiterhin Staus. Eine Vollsperrung oder Evakuierung ist jedoch nicht notwendig. [WDR]

Ein Polizist in Ottawa rennt mit gezogener Waffe vor dem Parlament in Ottawa lang

Anschlag in Kanada Polizei spricht von Einzeltäter

Nach dem Anschlag im Regierungsviertel von Ottawa haben die Fahnder bestätigt: Die Attacke war das Werk eines Einzeltäters. Der mehrfach vorbestrafte 32-Jährige war erst kürzlich zum Islam konvertiert. [tagesschau.de]

NRW-Wetter

Verkehrslage

Kein Stau gemeldet in NRW

WDR Staunummer: 0221 1680 3050


Oberstufenschüler demonstrieren vor dem Landtag in Düsseldorf

Konflikt um Abiturzeit G8 bleibt NRW-Schülern wohl erhalten

Ein Runder Tisch soll helfen, den Streit um das stressige Turbo-Abi nach acht Jahren zu schlichten. Jetzt wurden erste Empfehlungen bekannt: Demnach dürfte G8 bleiben. Die Teilnehmer des Runden Tisches haben aber Vorschläge, wie die Schüler entlastet werden können. [WDR]

Elektronenmikroskopische Aufnahme von Ebolaviren

EU-Gipfel zur Ebola-Epidemie Gegen die lähmende Angst

Am Donnerstag sind die EU-Staats- und Regierungschefs zu einem zweitägigen Gipfeltreffen zusammengekommen. Eines ihrer Themen: der Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie in Westafrika. Was die EU tun kann, erklärte Wissenschaftsredakteurin Ruth Schulz im WDR 2 Gespräch. [mehr]

boerse.ARD.de

  • Deutsche Bank droht eine Milliarde Euro Strafe

    Juristische Altlasten kosten die Deutsche Bank immer mehr Geld. Für teure Rechtsstreitigkeiten in aller Welt hat der deutsche Branchenprimus im Sommer weitere 894 Millionen Euro zurückgestellt.

  • Die Lage bleibt fragil

    Nach den kräftigen Gewinnen der Vortage haben die Anleger am Freitag eine Pause eingelegt. Viele nutzten auch die Unsicherheit vor der Veröffentlichung der Bankenstresstests am Sonnatg zu Gewinnmitnahmen.

  • Russland bremst Ford aus

    Für die amerikanischen Autoriesen ist Europa derzeit ein Minusgeschäft. Nach General Motors musste auch Ford im dritten Quartal einen dreistelligen Millionen-Verlust bekannt gegeben. Besonders Russland macht den Amis Sorgen.

  • Procter & Gamble dreht Duracell ab

    Der weltgrößte Konsumgüterkonzern räumt in seinem Marken-Imperium auf: Die Batteriesparte mit der Marke Duracell soll abgespalten und an die Börse gebracht werden. Droht den Pampers-Windeln, den Braun-Rasierern oder der Wella-Haarpflege nun dasselbe Schicksal?

  • Hat die Tesla-Aktie einen Makel?

    Erst hat sich Daimler von seinen Tesla-Aktien getrennt, jetzt auch Toyota. Das wirft die Frage nach dem Warum auf. Trauen die Großaktionäre dem Hersteller von Elektroautos nichts mehr zu? Oder nötigt sie die wirtschaftliche Großwetterlage dazu, Kasse zu machen?

  • Der Schwarze Freitag, der ein Donnerstag war

    Es war einer der schwärzesten Tage an der New Yorker Börse: Der 24. Oktober 1929. Er war Auftakt zu einem Kurs-Gemetzel, das in nur sechs Tagen die Kurse halbierte. Es war der Auftakt zur Weltwirtschaftskrise. Die Legendenbildung will es, dass Joseph Kennedy den Crash vorhersah – durch den Wink eines Schuhputzers.

  • Weltwirtschaftskrisen

    Seit Menschen Kapital in den Händen halten, gibt es nicht nur geglückte Investments und hohe Gewinne, sondern auch die dunkle Seite des Kapitalismus: Wirtschaftskrisen, Börsencrashs, Arbeitslosigkeit und Armut.

    Durch die Jahrhunderte hindurch ähneln sich die Mechanismen, die diese Krisen auslösen. Bereits im Florenz des 14. Jahrhunderts scheiterten angesehene Bankiersfamilien, weil sie Schuldner nicht ausreichend prüften.

    Die holländische Tulpenkrise des 17. Jahrhunderts ist ein schönes Beispiel, wie aberwitzig die Gier nach immer höheren Gewinnen enden kann.

    Die geplatzte Internetblase, aber auch die jüngste Finanzkrise ähnelt in Teilaspekten den historischen Beispielen. Der Unterschied ist: Die Globalisierung sorgt dafür, dass auch Wirtschaftskrisen nicht vor den Landesgrenzen Halt machen. Damals wie heute spielten der Traum vom Reichtum, Fehlentscheidungen, Politik, die Psychologie der Anleger und der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, eine Rolle.

    Die Frage ist nur: Lernen wir daraus?

  • Schwellenländer bleiben spannend

    Beinahe ungebremster Aufstieg, danach tiefer Fall – und nun? Schwellenländer-Aktien und -Anleihen gelten inzwischen wieder als Comeback-Kandidaten. Wer sich in die aufstrebenden Märkte in Asien, Lateinamerika und Osteuropa begibt, sollte allerdings genauer hinschauen.

  • Schwellenländer mit Potenzial

    Investitionsmöglichkeiten locken in verschiedenen "Emerging Markets" rund um den Globus. Derzeit tun sich vor allem in Ländern Chancen auf, in denen politische Reformen den Weg zu wirtschaftlichem Wachstum bahnen.

  • Emerging Markets Fonds

    In Schwellenländer kann man in Deutschland über Hunderte von Fondsprodukten investieren. Neben aktiv gemanagten Fonds drängen auch immer mehr passive Indexfonds (ETF) in die Ranglisten der Top-Performer.

  • Stresstest: Anleger bringen sich in Stellung

    Nach dem grandiosen Fehlschlag vor drei Jahren bemüht sich die Europäische Zentralbank beim diesjährigen Stresstest der Banken um eine verlässlichere Analyse. Weil negative Überraschungen und entsprechende Reaktionen der Aktienmärkte nicht ausgeschlossen sind, sollen die Ergebnisse des Gesundheitschecks am Sonntag bekannt gegeben werden. Angeblich haben elf Banken den Test nicht bestanden.

  • Bei diesen Banken könnte es eng werden

    Der jüngste Stresstest der europäischen Banken sorgt für Verunsicherung: Wie durchgesickert ist, sind mehrere Institute durchgefallen. Hier eine Liste einiger Wackelkandidaten - auch aus Deutschland.

  • Puma kommt wieder in Tritt

    Bei der Fußball-WM in Brasilien schied Puma mit seinen ausgerüsteten Teams schon frühzeitig aus. Trotzdem fand der Sportartikelhersteller im WM-Sommer zurück in die Erfolgsspur.

  • TLG gelingt Sprung an die Börse

    Nach den zuletzt enttäuschenden Mega-IPOs von Rocket Internet und Zalando hat die ostdeutsche TLG Immobilien den Gang aufs Parkett gewagt. Der Start verlief vielversprechend - trotz der aktuellen Marktturbulenzen.


Alexander Graf Lambsdorff, stellv. Präsident des Europäischen Parlamentes

WDR 2 Interview zur EU-Kommission "Den Bock zum Gärtner gemacht"

Alexander Graf Lambsdorff, Chef der FDP-Gruppe im Europaparlament, erklärte auf WDR 2, warum seine Partei die neue EU-Kommission ablehnt. Stein des Anstoßes für die Liberalen ist der Franzose Pierre Moscovici. [mehr]

Höhenrettung Seilbahn

Rettungseinsatz über dem Rhein Warum fuhr die Seilbahn (nicht)?

Spektakulärer Einsatz für die Kölner Feuerwehr: Während eines Sturms sind gestern Abend mehrere Gondeln der Rhein-Seilbahn stehen geblieben. Die Rettung einer Familie mit zwei kleinen Kindern dauerte über vier Stunden. Die Frage ist: Durften die Gondeln angesichts der Sturmwarnung überhaupt fahren? [WDR]

Stürmisches Herbstwetter Video Der erste Herbststurm (01:29 Min.) WDR aktuell vom 21.10.2014

Der erste Herbststurm Das Wetter beruhigt sich

Der Mittwoch war noch einmal stürmisch, mit bis zu 90 Kilometern pro Stunde fegten die Sturmböen über das Land. Am Abend beruhigte sich das Wetter wieder ein wenig - es bleibt aber erstmal regnerisch und kühl. [WDR]