Gerd Tille

Am Anfang stand die Jahreshauptversammlung des Kaninchen-Züchtervereins. Mein erster Auftrag als Freier. Die Kasse stimmte nicht. Es gab Streit.

Davon stand am nächsten Tag allerdings nichts in der Zeitung. Mein Redakteur fand, das sei nicht wichtig. Die würden sich schon wieder vertragen. Er hat Recht gehabt, und ich bin trotzdem Journalist geworden.


Gerd Tille
Bild 1 vergrößern +

Gerd Tille

Mich interessieren die unterschiedlichen Weltbilder in Politik, in Wirtschaft und Wissenschaft und wie wir sie erkennen und vermitteln können; wer alle Wahrheit für sich beansprucht, wer's glaubt und wer nicht, was uns fremd ist und wie wir einen Zugang dazu finden können.

Studiert habe ich früher mal Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaften und Pädagogik; beinahe wäre ich Lehrer geworden.

Seit einigen Jahren sind Psychologie, Bewusstseinsforschung und Neurowissenschaften mein Thema. Wichtig ist, dass interessant ist, was ich so treibe, dass ich etwas lerne und dass das alles Spaß macht.