Wintermärkte in NRW Nach Weihnachten geöffnet

Noch gibt es nicht so viele Wintermärkte in NRW. Anders als Weihnachtsmärkte haben sie auch nach Weihnachten noch geöffnet - ein ideales Ziel für alle, die zwischen den Feiertagen noch einmal einen Glühwein trinken möchten.


Audio

Weihnachtsmärkte schließen zu Weihnachten. Kein Wunder, denn auf Weihnachtsmärkten gibt es alles zu kaufen, was an den Festtagen gebraucht wird, zum Beispiel die Deko für den Weihnachtsbaum. Indes gehören zum Angebot der Märkte auch Reibekuchen, Bratäpfel und Glühwein sowie praktische Kleinigkeiten wie Handschuhe oder Mützen, die den ganzen Winter über Konjunktur haben.


Winterliche Atmosphäre auf einem Wintermarkt
Bild 1 vergrößern +

Winterliche Atmosphäre auf einem Wintermarkt

Glühwein nach Weihnachten auf dem Wintermarkt

Wer sich vor allem für die kulinarische Seite der Weihnachtsmärkte interessiert, vielleicht noch ein bisschen Geld für Wintermode lassen und gerne auch nach Weihnachten noch die Markt-Atmosphäre schnuppern will, für den sind die Wintermärkte da. Wintermärkte sind nicht auf Weihnachten spezialisiert und deshalb mindestens noch bis Silvester geöffnet.

Wintermärkte in NRW ...


In Nordrhein-Westfalen gibt es sie immer häufiger. Eigentlich sind Wintermärkte eher eine Tradition des Nordens und des Südens, hier vor allem in Österreich. Doch mittlerweile möchten viele Städte zwischen Rhein und Weser durch Wintermärkte mehr Aufmerksamkeit auf die eigene Innenstadt lenken. Dieser zusätzliche Budenzauber verteilt sich noch übers ganze Land - je nachdem sind also lange Anfahrten programmiert:

  • Bielefeld

Der Markt in der Bielefelder Innenstadt hat schon Tradition: Es gibt ihn seit 15 Jahren. Eigentlich verlängert er den Weihnachtsmarkt. So soll die Innenstadt zwischen den Feiertagen um eine zusätzliche Attraktion bereichert werden. Deshalb dürfen alle Stände des Weihnachtsmarkts, die keine Weihnachts-Utensilien verkaufen, bis zum 30. Dezember geöffnet bleiben.

  • Dortmund

Ganz ähnlich in Dortmund: Auch hier haben von den cirka 300 Buden des Weihnachtsmarktes noch 50 bis zum 4. Januar geöffnet. Kunstgewerbe sucht man auf dem Dortmunder Wintermarkt vergeblich. Und auch der wohl weltgrößte Weihnachtsbaum trägt zwischen den Feiertagen keine Deko mehr. Die muss aus Brandschutzgründen bis Silvester runter.

  • Duisburg

Auch in Duisburg gibt es einen gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichenden Wintermarkt. Dieser ist bis zum Ende des Jahres geöffnet.

  • Köln

Neuling bei den Wintermärkten, ein Spur länger geöffnet und ein zudem Stück Österreich ist der Alpenzauber Wintermarkt im Mediapark in Köln. Neben der Eisbahn am Heumarkt ist er nach Heiligabend die einzige Möglichkeit auf einen Glühwein in der Millionenstadt. Drei große Alpenhütten stehen auf dem Platz und bieten ein ausgefeiltes Hüttengaudi vom Nachmittag bis in den Abend.

... und in den Niederlanden und Belgien

Auch bei den Nachbarn gibt es die Tradition der Wintermärkte längst. Eine Reise Wert ist der Wintermarkt in Maastricht: Hier haben Lichtkünstler die Illumination gestaltet, das Motto lautet "Magisches Maastricht". Andere niederländische Grenzstädte veranstalten ebenfalls Wintermärkte. Ein weiterer Tipp: Auch die Simenon-Geburtsstadt Lüttich hat einen schönen Markt.


Stand: 26.12.2013, 08.47 Uhr